Bannerbild | zur Startseite
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Englandfahrt 2024

Am Sonntag, den 10. März 2024 um 5:58 Uhr rollte unser Bus mit 51 Schülerinnen und Schülern sowie vier Lehrkräften an Bord los in Richtung Calais. Das Ziel war Herne Bay in England. Obwohl die gesamte Fahrt  inkl. Fährfahrt über den Ärmelkanal etwa 15 Stunden dauerte, verging die Zeit wie im Flug und es wurde nicht langweilig. Um 20:30 Uhr (britische Zeit) holten die Gasteltern ihre jungen Gäste in Herne Bay vom Bus ab.

 

Am nächsten Tag, Montag, sahen wir uns London an. Von der O2-Arena ging es mit der U-Bahn in die City: London Eye, Big Ben, Downing Street, Horse Guards, St. James' Park, Buckingham Palace, Hyde Park, Marble Arch, Oxford Street (ohne LehrerInnen), Soho, Chinatown, Leicester Square und Piccadilly Circus. Kaum eine Sehenswürdigkeit wurde ausgelassen. Mein Handy zählte am Abend 18.356 Schritte.  

 

Am Dienstag schlenderten wir durch Herne Bay, einem Badeort an der Themse Mündung. Leider hat es geregnet. Also fuhren wir nach Ashford und besuchten ein Outlet-Center sowie einen Supermarkt. In England kann man noch echte Schnäppchen schlagen. Auf dem Rückweg hat sich unser Busfahrer zum Glück etwas verfahren und wir gerieten in einen Stau. So blieben wir länger als geplant im Bus und wurden nicht nass, die Stadtrallye musste allerdings ausfallen. Der Regen hörte auf, als wir wieder in Herne Bay ankamen. Zum Ende besuchten wir noch eine typisch britische Spielhalle für Kinder, Jugendliche und Familien. 

 

Am Mittwoch zog es uns wieder nach London. Diesmal starteten wir in Greenwich, standen auf beiden Erdhalbkugeln gleichzeitig und besuchten das Maritime Museum. Mit dem Boot ging es anschließend zur Tower Bridge und zu Fuß darüber hinweg zur nächsten U-Bahn-Station, von wo wir direkt nach Camden Town fuhren. Hier gab es genügend zu entdecken: echte Punks, eine Indoorachterbahn, leckeres Essen, verrückte Süßspeisen, bunte Fassaden sowie schrille Klamotten bei skurrilen Anbietern. Die Rückfahrt war dann leider etwas schwierig. Gemeinsam mit diversen anderen Schülergruppen und rund 60.000 Ne-Yo-Fans fuhren wir in überfüllten U-Bahn-Zügen zurück zur O2-Arena. London ist halt eine Großstadt. 

 

Der Donnerstag war wieder ruhiger. Wir fuhren mit den typisch englischen Doppeldeckerbussen nach Whitstable und machten einen Strandspaziergang bei herrlichem Wetter. Im Hafen haben 17 SchülerInnen frische Austern probiert: Von „lecker“ bis „iihgitt“ war alles zu hören. Gegen Mittag ging es mit dem Bus weiter nach Canterbury. Die Stadt durfte auf eigene Faust erkundet werden und endlich gab es auch Fish&Chips. Am späten Nachmittag wurden wir von unserem Busfahrer, Rainer, abgeholt. Noch ein kurzer Stopp im Supermarkt und schon ging es wieder zurück auf die Fähre. 

 

Über Nacht fuhren wir dann zurück nach Glinde. Kaum zu glauben, wie leise 51 Schülerinnen und Schüler sein können. Am Freitag gegen 10 Uhr endete die Englandfahrt vor dem Schulzentrum. Ein Tag mehr wäre auch schön gewesen…

 

... und wie sagte eine Schülerin: "Das in den Gastfamilien war auch cool. Besser als in einem Hotel."

 

Heiko Rockel, Lehrkraft SNG

Fotoserien

Englandfahrt 2024 (DI, 19. März 2024)

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Di, 19. März 2024

Bild zur Meldung

Weitere Meldungen